http://iz-ffm.de/wp-content/uploads/2017/01/Mexiko1-1050x742.jpg

Umkämpfte autonome Zonen – Ein anderer Blick auf Mexiko

Ein Referent aus Nürnberg wird euch an diesem Abend über Aufstände und organisierte bewaffnete Selbstverteidigung im Kampf gegen Narco-Kartelle und Regierung informieren. Im ersten Teil der Veranstaltung wird ein Blick auf den Stand des Drogenkriegs und auf soziale Bewegungen, Autodefensas, kommunale Selbstregierung und autonome Volkspolizeibewegungen in den mexikanischen Bundesstaaten Guerrero und Michoacan zurückgeworfen. Im zweiten Teil wird eine Dokumentation (40 Min., OmdU) über die autonome Gemeinde Cheran im Staat Michoacan gezeigt. 2011 erhoben sich die Bevölkerung Cherans gegen illegalen Holzabbau der Mafia und die Komplizen des organisierten Verbrechens, nämlich Polizei, PolitikerInnen und die Regierung. Seit ihrer Entscheidung für Selbstverwaltung und bewaffnete Selbstverwaltung und bewaffnete Selbstverteidigung leben die KommunardInnen von Cheran ohne Parteien, Polizei oder Bürgermeister. In ihrem Kampf verlassen sie sich auf Räte und Kollektivität.

Samstag, den 25.02.2016 – 20:00 Uhr

Im Internationalen Zentrum Koblenzer Straße 17  Frankfurt/M