http://iz-ffm.de/wp-content/uploads/2014/01/hrant.jpg

Kundgebung: Gedenken an Hrant Dink

Am 19.01.2007 wurde der armenische Schriftsteller, Journalist, Intelektueller, Revolutionär durch mehrere Schüsse am helligen Tag mittenin Istanbul ermordet.

Der unbequeme Intelektuelle hatte immer wieder eine öffentliche Debatte über den Völkermord an den Armeniern im Osmanischen Reich gefordert. Rechtsradikale, Nationalisten  und der türkische Staat hassten ihn dafür; die Justiz verurteilte ihn aufrgund des berüchtigten Strafparagraphen 301 wegen „Beleidigung des Türkentums“. Der Mord an Hrant Dink löste landesweit und international Empörung aus. Hunderttausende gingen in Istanbul auf die Straße mit dem Slogan „Wir sind alle Hrant“  „Hrant ist mein Bruder“ „Wir sind alle Armenier“.

hrant

Was von anfang an für jeden klar war wurde von der türkichen Regierung abgewiesen: Die türkische Regierung steckt hinter dem Mord an Hrant Dink. Es ist nichts neues, dass in der Türkei fortschrittliche, intelektuelle, revolutionäre und kritische Menschen mit einfluss verfolgt, ermordet, hingerichtet oder Jahre lang ins Gefängnis gesteckt werden.

In diesem Sinne wird am 19.01.2014 um 14 Uhr auf der Zeil (am Springbrunnen beim Kaufhof) eine Gedenkveranstaltung und Kundgebung veranstaltet.

Hrant Dink